Donnerstag, 2. August 2018

Bullet Journal: Mein August | August set-up

Seit einiger Zeit bin ich vom Bullet Journaling überzeugt und habe viel Freude am Führen meines Bullet Journals. Heute zeige ich mal, welche Seiten mir helfen den Überblick zu behalten. Ich beginne den Monat mit einer Titelseite. Hier verwende ich gerne Bilder aus Zeitschriften - mittlerweile bekommt man viele schön gestaltete Zeitschriften auch gratis. Als Erstes führe ich einen Tracker, der mir anzeigt, wie es mir geht. Besonders wichtig ist mir meine Stressampel, die mich dazu anregt jeden Abend zu reflektieren. Außerdem schreibe ich  mir jeden Tag eine Notiz über den Tag, einfach um etwas Positives oder Bemerkenswertes zu jedem Tag festzuhalten. Ich führe lediglich Wochenübersichten, die Wochentag und Datum, das Wetter und Platz für Termine enthalten. In den Ferien sind sie reduzierter und ich halte hier Erledigtes und Erinnerungswürdiges fest. Am meisten schätze ich an diesem System, dass es mir Zeit für Kreativität gibt und zudem Praktisch ist.








I have been convinced of bullet journaling for quite a while now and I am enjoying keeping my journal a lto. Today I want to show you which pages I used to help me be organised. I am starting with a welcome page for each month. I like to use illustrations from magazines - you can get many magazines with lovely designs for free. First thing I put in is my habit tracker which shows me how I am feeling. I find my traffic lights for my stress level very helpful as it makes me reflect every night. Moreover I keep a daily log of something positive or interesting each day. I only keep weekly spreads which have weekday and date, the weather and room for appointments. It is a very reduced spread during the holidays and I only record things I have done and things I would like to remember. What I like most about this system is that it allows me to be creative and is highly practical.

Mittwoch, 1. August 2018

Rezension 3

Heute möchte ich über meine Leseerfahrung mit dem Roman "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde berichten. Das Thema ist ja zurzeit in aller Munde, so dass ich neugierig wurde, wie dieses naturwissenschaftliche Thema in einem Roman umgesetzt werden kann. Der Titel lässt erwarten, dass über die Entwicklung der Bienen und ihren Lebensumständen in einem bestimmten Zeitraum - eigentlich der Vergangenheit - berichtet wird. Der Roman ist in Montagtechnik geschrieben. Es werden Episoden aus verschiedenen Zeiten beschrieben. Im Jahr 1852 geht es im Prinzip um so etwas wie die Verwendung der Bienen durch die Menschen, in dem ihnen passende Bienenstöcke gebaut werden. In der Jetztzeit (2007) werden die Folgen dieser Bewirtschaftung (oder der Honig-Produktion) aufgezeigt - es ist nicht einfach als Imker zu überleben. Dann spielt der Roman auch noch in der Zukunft (was den Titel in meinen Augen etwas problematisch macht), in der Arbeiterinnen in China die Arbeit der Bienen übernehmen, was meines Wissens schon heute Realität ist.



Von der Konstruktion her finde ich den Roman recht gelungen und überraschend gut, vor allen Dingen, weil die verschiedenen Ebenen am Ende sehr gut miteinander verbunden werden. Zum Teil finde ich die Figuren etwas holzschnittartig und eindimensional - vielleicht sogar klischeehaft. Weiterhin hat mich die ganze Zeit interessiert, wie es zur politischen Situation in China gekommen ist und wie die Lebensumstände genau sind. Das bleibt sehr in der Luft und scheint mir nicht plausibel. Das macht für mich die Handlung in diesem Teil des Buches am wenigsten nachvollziehbar. Es ist für mich nicht stimmig, weil ich mir da mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte, da für mich die spärlichen Informationen kein Ganzes ergeben. Der Roman ist es ein durchaus lesenswertes Buch, in dem ich etwas Neues über Bienen erfahren habe.

Information:
Maja Lunde: Die Geschichte der Bienen. Roman, München 2015, 15. Auflage. (Werbung, das Buch habe ich selbstbezahlt)

Dienstag, 31. Juli 2018

Trotzdem Socken | Socks nevertheless

Trotzdem aus verschiedenen Gründen ...
  • weil meine Sockenschublade voll ist,
  • weil ich im letzten Winter nur zwei Mal Wollsocken getragen habe,
  • weil es so heiß ist,
  • weil ich auch mal andere Dinge machen sollte. 




Nevertheless for these reasons
  • because my sock drawer is full,
  • because I have only worn wolly socks twice last winter,
  • because it is so hot,
  • because I should be doing other things.

Information:
Wolle/Yarn: Tausendschön [Werbung, selbstbezahlt]
Anleitung/Pattern: Ein Hauch von Nichts [Werbung, kostenlose Anleitung]
verlinkt: creadienstag

Sonntag, 29. Juli 2018

Feriengeflüster 2 | Holiday whispers 2

Ich habe noch eine zweite große Wanderung gemacht. Von Schmallenberg-Latrop sind wir zum Rothaarsteig aufgestiegen, diesem bis Schanze gefolgt. Dort haben wir lecker zu Mittag gegessen. Anschließend ging es noch einmal über den Kyrill-Pfad, den wir ziemlich kurz nach Kyrill besucht hatten und der uns in der Zerstörung sehr beeindruckt hat - mittlerweile ist er ziemlich zugewachsen. Im Anschluss ging es wieder zurück nach Latrop, glücklicherweise fast nur bergab. Es war heiß, aber durch den Wald gut zu machen, auch wenn ca. 23 km zusammengekommen sind. Der Rothaarsteig an sich ist nicht so spektakulär, da er wenig Aussichten bietet. Aber die Kunstwerke machen es in der Ecke dann wirklich nett.






I went on another hiking trip. We started in Schmallenberg-Latrop and climbed up to the Rothaarsteig which we walked up to Schanze. There we had some lunch. After that we walked around an area left after the strom called Kyrill. We had been there directly after the storm and found it very impressive but now nature has done its task. Then we hiked back to Latrop and most of the way was downhill. It was hot but as there is a lot of forest there was some shade. All in all we made a distance of 23 km. The Rothaarsteig is not that impressive but I like the works of art.

Information:
verlinkt: sonntagsglück

Samstag, 28. Juli 2018

Woche 30 | Week 30

Sind das Sommerferien! Es ist heiß, man muss morgens nicht überlegen, ob man etwas Kurzes anziehen kann, die Kinder haben so viel Freiheit wie möglich. Am Rande erledigen wir Termine, die sich nicht vermeiden lassen, wie z.B. eine vierfache Weisheitszahnentfernung. Wir haben Federball gespielt, viel Zitronenwasser getrunken, den Naturwildpark in Haltern besucht und ganz viel Eis gegessen. Gestern haben wir natürlich die Mondfinsternis, den Mars und die ISS geguckt - und alles bei unbewölktem Himmel gesehen.





We are enjoying our summer holidays! It is very hot and you don't have to think about whether to wear shorts and a T-shirt, the kids have as much freedom as possible. We have some appointments that cannot be put off like having all your wisdom teeth removed in one go. We have played badminton, drank loads of lemon water, visited a wildlife park near Haltern and ate loads of icecream. Yesterday we watched the moon eclipse, Mars and the ISS - there was not a cloud in the sky.

Information:
verlinkt: andrea

Donnerstag, 19. Juli 2018

Feriengeflüster 1 | Holiday whispers 1

Sommerferien sind für Lehrerinnen und Lehrer die einzigen Ferien, in denen sie durchaus mehr als die Hälfte der Zeit frei haben, da keine Korrekturen anstehen. Was nicht heißt, dass wir nichts tun, denn irgendwann muss ja auch ein Arbeitszimmer aufgeräumt werden ...

Am Montag war für mich der erste richtige Ferientag. Vor einiger Zeit hatte ich mir überlegt, an diesem Tag komplett zu entschleunigen und eine lange Wanderung ganz alleine zu machen. Zum Glück wohne ich so schön, dass ich von Zuhause aus losgehen konnte - der Ruhrhöhenweg sollte es sein. Zunächst führte er mich durch den heimischen Wald, um dann komplett durch den nächsten Ort zu führen. Erst nach einer ganzen Weile konnte ich wieder richtig durch den Wald laufen und hatte echten Waldboden unter meinen Füßen. Nach fast 7 Stunden hatte ich gut 24 km zurückgelegt, wobei mir ab Kilometer 17 schon einige Muskeln im Bereich der Hüften wehtaten. Nach einem schönen Essen bin ich dann die Strecke in ca. 1,5 Stunden mit Bus und Bahn wieder nach Hause gefahren.

Ich könnte morgen wieder los ...










For us teachers the summer holidays are the only holiday during which we have more than half the time really off as there is no marking. Which does not mean that we don't do anything as you have to tidy your study sometime ...

Monday was the first real day of the summer holidays for me. Some time ago I decided to use this day to slow down and go hiking on my own. I am lucky to live close by a hiking trail so that I was able to start off from home. First of all I was led through the local woods but next I the trail led through a village belonging to the neighbouring town. It was a while until I was back in the forest enjoying the real path under my feet. After nearly 7 hours I had completed around 24 km but I felt my hips aching a little after 17 km. I had a nice meal and it took me 90 mins to get home on the bus and the train.

I could do another walk tomorrow ...



 

Sonntag, 8. Juli 2018

Woche 27 | Week 27

Die Woche begann für mich mit Halsschmerzen, doch zum Glück konnte ich die wegarbeiten. Am Dienstag wurde unsere Kollegin beerdigt. Am Mittwoch hatten wir Zeugniskonferenzen und weil das Wetter so schön war, bin ich noch schön durch den Wald spazieren gegangen und habe abends ein Glas Wein auf der Terasse getrunken. Am Donnerstag war ich in Bonn zu einem Arbeitstreffen, was sehr schön war. Am Freitag habe ich mich mit einer Kollegin zum Essen und Bummeln getroffen. Am Samstag war bei uns Abschlussfeier, was immer bedeutet, dass die letzte Schulwoche anbricht. Heute war ich mit netten Kolleginnen wandern. Jetzt bin ich sehr entspannt.








This week started with a sore throad but I managed to "work it away". On Tuesday we attended our colleague's funeral. On Wednesday we had a meeting about the school reports and as the weather was simply glorious I went for a walk through the forrest and had a glass of wine on the patio. On Thursday I went to Bonn for a woking meeting which was very nice. On Friday I met up with a colleague for lunch and some shopping. On Saturday we had our leaving ceremony for our students which means that the last week at school is near. Today I went hiking with some of my colleagues.

Information:
verlinkt: samstagsplausch und sonntagsglück