Donnerstag, 14. September 2017

rums: Es glitzert | It's glittery

Diesen Stoff hatte ich mir vor einiger Zeit schon gekauft, aber nicht so recht gewusst, was ich mir daraus nähen wollte. Doch dann hatte ich die Idee! Ich habe mir ein Kimono Tee als Pullunder genäht. Ich habe das Halsbündchen einfach umgeschlagen und an den Seiten Schlitze gelassen. Am Sonntag bei Sonnenschein habe ich es noch schnell getragen und bin sehr zufrieden.






I bought this fabric quite a while ago and did not know what to make from it. But then I had an idea. I made a Kimono Tee as a tank top. I just folded over the edge around the neck and left it open along the sides. On Sunday I wore it when the sun was still shining and I am really pleased with how it turned out.

Information:
Schnitt/Pattern: Kirsten Kimono Tee
Designer: Maria Denmark
verlinkt: rums

Sonntag, 10. September 2017

Samstagsplausch und Sonntagsglück 36.17

Das war eine Woche - nicht nur die erste Schulwoche, sondern auch eine Woche mit einem Familienmitglied im Krankenhaus und zwei Familienmitgliedern mit Geburtstag. Also haben wir gezittert, gefeiert und die erste volle Schulwoche insgesamt ganz gut überstanden. Nun warten wir ab, was in den verschiedenen Lebensbereichen in der nächsten Woche passieren wird. Die Kinder haben alle dann ihr volles Programm und wir hoffen, dass sich alles gut organisieren lässt. Trotzdem habe ich viel gelesen und auch gestrickt und genäht. Heute war dann ein Ausflug angesagt, um einen schönen Abschluss zur Woche zu haben. Wir sind heute am Tag des Denkmals im Bahnhof Mooskamp gewesen. Dort durften wir heute mit einer Straßenbahn von 1957 gefahren. So starte ich mit einem ganz guten Gefühl in die neue Woche und hoffe, dass sich die Krankenhausgeschichte auch zum Positiven entwickelt. So und nun noch ein paar Fotos der Woche.







This was a week - not only the first full school week but also a week with one family member in hospital and two family members' birthdays. So we were worried, celebrated and came through this first week quite okay. Now we are waiting to see what will happen in the different areas of life in the next week. The children will all have their freetime programme completed and we hope that everything is easy to organise. Nevertheless I read quite a lot and knitted and sewed. Today we went on an excursion to have a nice ending to the week. Today we went to a station with lots of old trams and busses. We took a ride in a tram from 1957. So I am starting the next week with quite a good feeling and hope that the hospital thing will develop well. Right and now I am showing you some photos of the week.

Information:
verlinkt: samstagsplausch | sonntagsglück

Sonntag, 3. September 2017

"Nutshell"

Heute morgen habe ich den Roman "Nutshell" von Ian McEwan ausgelesen. Es hat mir gut gefallen. Von dem Buch hatte ich im Radio gehört, als es gerade in Großbritannien erschienen ist und mich hatte die Hauptperson neugierig gemacht: Ein Fötus in der 38. Schwangerschaftswoche, der von drinnen erzählt. Persönlich glaube ich nicht, dass Föten Gedanken haben wie der Ich-Erzähler in dem Roman, doch genau das ist ja, was Fiktion auszeichnet. Es gibt Gedankenexperimente. 

Denn der kleine Junge muss so einiges miterleben, nämlich, dass seine Mutter sich vor der Geburt von seinem Vater getrennt hat und nun mit dessen Bruder (also seinem Onkel) in dem Haus wohnt, in dem sie aufgewachsen sind. Diese Dreiecksgeschichte entspannt sich weiter wie ein Krimi, von dem ich nicht zu viel erzählen will.

Der Roman ist im Ganzen sehr unterhaltsam und die Perspektive macht es wirklich interessant und die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel. Zwischendurch macht das zukünftige Kind allerdings Beobachtungen, die nicht wirklich glaubhaft sind. Mich wird das Buch immer an meinen Sommerurlaub erinnern, weil ich es auf der Rückfahrt auf dem Zwischenstopp in Stratford-upon-Avon gekauft habe.

Information:
Autor: Ian McEwan
Titel: Nutshell
Jahr: 2016 (Taschenbuchausgabe: 2017)
Seiten: 199
verlinkt: sonntagsglück

Samstag, 2. September 2017

Samstagsplausch 35.17

Diese Woche hat bei uns die Schule wieder angefangen - für die Schülerinnen und Schüler erst am Mittwoch, für Lehrkräfte bereits am Montag. Der ganze Trubel ist erst einmal ungewohnt und es dauert eine Weile, sich wieder an den Takt zu gewöhnen, den der neue Stundenplan vorgibt. Dazu kommen noch die drei Stundenpläne der Kinder plus Freizeitaktivitäten. Ich denke, dass es sich in zwei Wochen sicher eingespielt haben wird. Heute morgen war ich schon eine große Ladung Schuhe, Reiterstiefel und was alle sonst so für Schule und Freizeit benötigen einkaufen. Jetzt will ich meinen Unterricht für Montag und Dienstag vorbereiten und auch noch irgendetwas Schönes machen.



This week meant back to school - pupils started on Wednesday but teachers went back to school on Monday. At the beginning I need some to adjust to all the people around me and the faster pace of schoollife and a busy timetable. Adding to my own timetable there are three children's timetables and their free-time acitivities that determine my life. But I think that we will be adjusted in two week's time. This morning went shopping for shoes, riding wellies and things needed for school and other activities. Now I would like to plan my lessons for Monday and Tuesday and later on do something nice.

Information:
verlinkt: samstagsplausch

Donnerstag, 31. August 2017

Rums: Stitches of Zen

Heute möchte ich euch einen besonders schönen Teststrick  zeigen, den ich vor einiger Zeit für Jana Huck (alias Janukke) gemacht habe. Dieses Tuch ist so herrlich zu stricken - es ist in der Tat sehr meditativ und das Zen stellt sich wirklich ein. Ich habe mich für ein Paillettengarn entschieden und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Noch ist es nicht kühl genug, aber bald ...





Today I would like to show you a beautiful test knit I did a while ago for Jana Huck (aka Janukke). This scarf is just great to knit - it really had a calming effect on me and I could feel the zen. I decided to use a sequin yarn and really love the result. It is not cold enough, not just yet ...

Information:
Anleitung/Pattern: Stitches of Zen
Designer: Jana Huck
Wolle/Yarn: Austermann Merino Lace, Schulana Kid-Paillettes
verlinkt: rums



Montag, 28. August 2017

Planen für September | Planning for September

Heute möchte ich meinen ersten Post mit dem Label "Planen" veröffentlichen. Schon vor über 2 Jahren habe ich mich das erste Mal zum Thema Bullet Journaling informiert. So richtig Lust bekommen, es auszuprobieren habe ich erst in diesem Jahr. Grundsätzlich bin ich fürs Funktionale, denn ein Kalender soll mir im Alltag helfen. Daher ist alles eher schlicht gehalten, aber wenn ich Lust habe zu malen oder zu dekorieren, mache ich das natürlich auch ;-) Ich habe mal durch meine Seiten für den September geblättert und das mitgefilmt (mit dem Licht und der Kamera experimentiere ich). Neben den Wochenübersichten gibt es Seiten, auf denen ich mein Leben ein bisschen "überwache" bzw. Erinnerungen sammele (dort kann ich mich auch kreativ austoben).

Today I would like to publish my first page with the label "planning". More than 2 years ago I first read about bullet journaling. But it was only this year that I really wanted to start using it. Basically I am more the funktional type and view the diary as a way of helping me through every-day life. So everything is more on the simple side but if I feel like decorating or paiting I do this, of course ;-) I have leafed through my pages for September and filmed this (I still need to experiment with lighting and camera). Apart from my weeklies I have pages on which I track my life or collect memories (this is where everything can turn creative).

Montag, 21. August 2017

"Die Frau im Spiegel"

Heute möchte ich meinen ersten Beitrag aus der neuen Rubrik "Gelesen" schreiben. Früher habe ich sehr viel gelesen und z.B. an Heiligabend schon das erste frisch geschenkte Buch durchgelesen. Zwischendrin habe ich nur noch beruflich gelesen, doch seit einiger Zeit lese ich nun bewusst wieder mehr. Ab jetzt werde ich meine persönlichen Eindrücke hier einfach sammeln.

Es geht um das Buch "Die Frau im Spiegel", das ich im Urlaub gelesen habe. In dem Roman geht es um 3 Frauen aus 3 Ländern in 3 Epochen, die alle irgendwie nicht in ihre Zeit passen. In Montagetechnik wird das Leben von Anne aus Belgien im Mittelalter, von Hanna aus Österreich am Anfang des 20. Jahrhunderts und von Anny aus Amerika in unserer Zeit geschildert. Alle Frauen sind auf der Suche und wir begleiten sie auf ihrem Weg - zwei Frauen durch das ganze Leben, eine durch einen Lebensabschnitt.

Durch die Erzähltechnik wird die Lektüre recht kurzweilig, denn es wird abwechselnd ein Kapitel aus dem Leben jeder Frau erzählt, was durchaus einen Cliff-Hanger-Effekt hat. Das Leben zweier Frauen wird aus Sicht des personalen Erzählers erzählt; das der dritten in Briefform aus Sicht der Ich-Erzählerin. Dies macht das Lesen recht abwechslungsreich.

Am Ende treffen sich die drei Lebensgeschichten und werden zusammengebracht, was ganz wunderbar passt. Der Roman ist gut zu lesen, z.T. kam mir die Entwicklung der Charaktere etwas linear vor, aber durchweg interessant und unterhaltsam zu lesen.



Information:
Autor: Eric-Emmanuel Schmitt
Titel: Die Frau im Spiegel
Jahr: 2012 (Original: 2011)
Seiten: 431